Removing the Emby Premiere nagging from its Webclient

Emby (an alternative to Plex) is a nice piece of open source software which indeed deserves payment.

For this, there is something called „Emby Premiere“ which unlocks more features. Perfectly fine.
However asking everywhere in the Web UI to please please please buy it and showing a full screen popup every 72 Hours to suggest buying it is debatable but would be acceptable with a reasonable pricing.

This isn’t the case. There are three options:

  1. Monthly (recurring) $4.99
  2. 1 Year $39.99
  3. Lifetime $99.99

Problem is: Lifetime isn’t Lifetime.

„Removing the Emby Premiere nagging from its Webclient“ weiterlesen

Quicky: Constructa Waschmaschine ins IoT schubsen

Meine Wohnsituation lässt keine direkte Sicht auf meine Constructa Waschmaschine (gekauft bei Expert; Modell.. irgendeins.) zu. Genauergesagt steht sie im Keller und ich wohne im 2. Stock.

Niemand mag Polling. Wie krieg ich jetzt also die Info, dass die Maschine fertig ist nach oben?

Die Lösung ist der Fritz Powerline 546e Adapter von AVM. Kann Powerline für die Verbindung nach oben und den Strom des eingestöpselten Geräts messen.

Interessanterweise verbraucht die Waschmaschine wenn sie fertig ist (und auch nur dann!) exakt 1,64Watt. Wieso? Egal. Mit bisschen programmieren kann man sich jetzt jedenfalls bei einer fertigen Maschine benachrichtigen lassen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  1. Es ist unsichtbar
  2. An der Maschine werden keine Veränderungen vorgenommen
  3. Man muss nicht löten
  4. Es ist quasi idiotensicher

So, genug Denkanstöße 🙂

Auf Umwegen zur low-cost smarten Telefonanlage Teil 1

Ich bin Kabel Deutschland Nutzer. Mein Hitron router läuft im Bridge-modus, mein N54L routet, erzeugt WLAN usw.
Mein DECT Telefon ist daher ohnehin schon ziemlich unsmart ein Telefon. Es hat richtige AAA Akkus und kann eben telefonieren. Ein Siemens Gigaset A630. Nett, aber nicht smart.

Jetzt kommt zur Abwechslung mal wieder Michael Teeuw mit seinen Ideen ins Spiel.

„Auf Umwegen zur low-cost smarten Telefonanlage Teil 1“ weiterlesen

Debian Wheezy Gaming with KVM (BF3)

WARNUNG WARNUNG WARNUNG

Dieser Artikel ist auf Englisch. Solltest du dieser Sprache nicht mächtig sein wirst du vermutlich auch nicht zur Einrichtung fähig sein.

WARNING WARNING WARNING

This is a very advanced guide. This is NOT a Step by Step guide. You have to be skilled with Linux or YOU WILL FAIL.

 

There are a lot of people like me who would love to only run Linux on their main rig but need a native Windows Install for DX11 Games like Battlefield 3.

Wine doesn’t support them and Virtual machines are just too slow. Not anymore. Don’t believe me? This is my 3dmark11 Score in KVM

Using a recent Kernel with CONFIG_VFIO_PCI_VGA=y you can pass through a real GPU and use its real performance.

„Debian Wheezy Gaming with KVM (BF3)“ weiterlesen

DIY Smartmirror (A Mirror with a HUD)

I’ve decided to make this article english only. Mainly because I’m lazy but also because everyone who wants to do something similar should definitely understand english.

The question is: What the heck is a SmartMirror?

„DIY Smartmirror (A Mirror with a HUD)“ weiterlesen

UPNP/DLNA und das Play To-Kontextmenü unter Linux

So, spontan habe ich mich dazu entschlossen aus diesem Thema eine Artikelserie statt einem einzelnen Artikel zu machen. Wo fange ich da an? Am besten in der Mitte. Das ist sinnvoll.

Vorab: Was kann DLNA? Wozu?

Mit DLNA/UPnP kann man beispielsweise Bilder, Musik oder Videos von seinem Smartphone auf sogenannten DLNA Renderern anzeigen lassen. Ohne Netzwerkshares und Kabel. Die Software dazu werde ich in späteren Artikeln vorstellen.

„UPNP/DLNA und das Play To-Kontextmenü unter Linux“ weiterlesen

Raid 5 N54L Quickie

Eigentlich wollte ich einen längeren Artikel über die Einrichtung meines N54L als Router/Wlan-AP/NAS/Tvheadend-Server schreiben. Dazu bin ich aber nie gekommen und die Erinnerung verblasst langsam.

Daher hier nun ein kurzer Trick mit dem man die Performance eines mdadm Raid5 enorm steigern kann:

echo 32768 > /sys/block/md0/md/stripe_cache_size

md0, sowie die Cachegröße ist anzupassen.
Des Weiteren muss man den Wert nach jedem Reboot erneut setzen. (-> /etc/rc.local)
Der einzige Nachteil ist der erhöhte Ramverbrauch, aber der hält sich selbst bei 32MB cache in Grenzen.

Tada! Das wars schon. Das RAID sollte nun um einiges schneller sein.

Eventuell gibt es wann anders noch einen kompletten Artikel über alles. 🙂

 

Sprachgesteuerte Hausautomatisierung mit dem Raspberry Pi

Der Pi war schon lange da und Raspbmc brauchte ich eigentlich nicht.
Also nahm ich mir an diesem einen schicksalhaften Tag vor, dem Pi einen Sinn zu verschaffen.
Heraus kam ein Projekt zur Steuerung des Hauses mittels Sprache im Stil von StarTrek.

„Computer, Auf den Schirm!“

Nach einiger Recherche war auch eine Spracherkennungssoftware (oder besser ein Toolkit) gefunden: CMUSphinx.

Entgegen der landläufigen Meinung (Stackoverflow) braucht es KEIN Pulseaudio. Overhead ist immer böse und bringt in diesem Fall keinen Mehrwert, sondern nur mehr Fehlerquellen.

Hardwareliste für dieses Projekt:

Hiermit sollten die Grundlagen gegeben sein. Natürlich ist das ganze beliebig erweiterbar.

Zunächst zur Hardwarekonfiguration:

gpio-pinout-rev2

Quelle: http://www.hobbytronics.co.uk/raspberry-pi-gpio-pinout

Benötigt werden  Pin 2, 6 und 11. (Alternativen sind mit Codeanpassungen möglich)

Ich habe der Einfachheit halber das Breadboard genutzt; es ginge aber auch ohne.

Der 433Mhz Sender hat 4 Pins (Pin 1 ist mit ANT beschriftet), die wie folgt zu belegen sind:

  1. ca 17,3cm langer Draht als Antenne
  2. 5 Volt Vcc an GPIO Pin 2 des Pi
  3. Daten an GPIO Pin 11 des Pi
  4. Masse an GPIO Pin 6

IMG_20140322_143017 (Die hier mit rotem Kabel abgezweigten 3,3Volt werden für dieses Projekt nicht benötigt)

 

Nun zur Software:

Der Einfachheit halber mache ich alles als root. Beginnen wir also mit dem Pi.

Benötigt wird am besten eine mindestens 2GB große SD-Karte mit aktuellem Raspbian image. Ich gehe von einer sauberen Neuinstallation aus.

Es gibt mit der Kamera das Problem, dass sie nach einem Neustart stumm ist und man sie zunächst einmal aus- und wieder einstöpseln muss. Dieses Problem trat bei mir zunächst auf, ist aber nachdem ich den Modulparameter

„options snd_usb_audio ignore_ctl_error=1“

gesetzt hatte verschwunden. (Macht das Installationsskript selbstständig) Ich gebe jedoch keine Garantie, dass dies die Lösung ist.

Als nächstes ist mein Git Repo zu klonen und der Installer zu starten, welcher alles weitere automatisch macht. Dadurch konnte dieses Tutorial um einiges einfacher und kürzer gestaltet werden.

(Wer dem ganzen nicht traut kann sich natürlich auch einfach ansehen, was der Installer da macht.. es ist schließlich nur ein shell script.)

git clone https://github.com/Hypfer/rpi-vcha.git

cd rpi-vcha

chmod +x ./installer.sh && ./installer.sh

Nach Abschluss der Installation kann man nun mit

service rpi-vcha start

den listener starten.
Um zu sehen, ob und was geschieht kann man folgendes nutzen:

tail -f /var/log/rpi-vcha.log

 

Abschließend noch ein Video zur Demonstration:

 

 

Zum Einfügen weiterer Wörter:

http://www.speech.cs.cmu.edu/tools/lmtool-new.html

Da der verlinkte Generator mit dem englischen Sprachmodell arbeitet musste ich ein wenig mit den Lauten tricksen. Eine Liste aller Laute gibt es hier:

http://www.speech.cs.cmu.edu/cgi-bin/cmudict

(Alternativ könnte man das deutsche Sprachmodell von voxforge nutzen, jedoch würde dies viel mehr Arbeit und vermutlich auch weniger Präzision bedeuten.)